Museum von Corte Ca’ Cappello

Der Gutshof von Ca’ Cappello ist ein Komplex aus dem siebzehnten Jahrhundert. Sein Haupthaus liegt im Norden neben einem einfachen Landhaus, in dem die Arbeiter lebten, die seinerzeit auf dem Hof arbeiteten. Daneben liegen die Lagerräume sowie auch die monumentale, so genannte „Barchessa“, Stallung und Kornspeicher in einem. Die Bewohner des Ortes nannten das Gebäude auch „Vatikan“, wahrscheinlich weil es neben dem Wohnhaus des Abtes Trevisan liegt. Zwischen diesen beiden Gebäuden liegt ein mächtiges Haupteingangstor, das noch heute das Wappen der Familie Cappello trägt. Jenseits des Tores erkennt man das Oratorium von Johannes dem Täufer aus dem zwölften Jahrhundert mit dem Glockenturm an seiner Seite. Im Südwesten findet man noch die Ruine eines ursprünglich vierstöckigen Turmes, der als Brieftaubenschlag fungierte. Das Museum hat seinen Sitz in zwei Bauernhäusern aus dem neunzehnten Jahrhundert, die beidseits eines Eingangstores zum Hof liegen. Das Gebäude zur Linken beherbergt die ethnografische Abteilung mit der Rekonstruktion eines ländlichen Hauses mit dazugehöriger Gastwirtschaft, das Gebäude zur Rechten zeigt die Naturgeschichte sowie die Entstehungsgeschichte des Gutshofes Ca’ Cappello.

NÜTZLICHE INFORMATIONEN:
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag geöffnet.
Sommerzeit 9.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr, Winterzeit 9.30 bis 12.30 Uhr und 14.30 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.



Museum von Corte Ca’ Cappello